Eine Modifizierung des politischen Systems wird gesucht

FRANKREICH

Viele Franzosen sind sauer, zumal sich ihr Präsident mit Dekreten einfach über demokratische Spielregeln hinwegsetzt.
In einem Fernsehbericht sah ich, wie sich Bürger abends auf verschiedenen Plätzen in Paris treffen, um nach einer Alternative zum gegenwärtigen politischen System suchen, zu dem sie kein Vertrauen mehr haben.
Wenn sollen die Franzosen wählen, wenn keine Partei eine vernünftige Politik anbietet.

DEUTSCHLAND

Auch in unserem Land schwindet das Vertrauen in die etablierten Parteien. Das freut natürlich den lachenden Dritten, die AfD. Hier versammeln sich bekanntlich nicht nur Bürger, die den Kurs dieser Partei unterstützen, sondern auch viele, die den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen wollen.

Wie wird die Bundestagswahl ausgehen?

Welche Ziele die Parteien verfolgen, wird immer durchsichtiger. Am leichtesten ist dabei die SPD zu durchschauen. Ihr geht es nicht um eine vernünftige Politik, die auch nachhaltig ist, sondern ausschließlich darum, nicht weitere Wählerstimmen an die Konkurrenz zu verlieren.
Nichts Neues.

Doch wenn man sich bewusst macht, dass Parteipolitiker zunächst ihr eigenes Wohl und das der Partei im Sinn haben und erst dann das des Volkes, so verkommt das System unserer repräsentativen Demokratie zur reinen Theatervorstellung.

Ich habe in meinem Blog viel darüber geschrieben und auch konkrete Vorschläge unterbreitet, wie wir aus dem Dilemma herauskommen könnten. Doch im vergangenen Sommer war unser Volk noch nicht frustriert genug, um über ernsthafte politische Reformen nachzudenken. Schließlich hatte man Mutti, und die sorgte sich erfolgreich um ihr Volk.

Dieser Tage bin ich am Überlegen, ob ich mit „den Franzosen“ Kontakt aufnehme, um ihnen das Konzept „Best Ideas Future“ bzw. die Idee des Wettbewerbs vorzustellen.
Doch ich bin mit einem anderen Projekt voll ausgelastet.

Mein Gott, wie unfähig wir Menschen doch sind, uns vernünftig zu organisieren.
Doch kein Wunder: Die Wähler sind leider meist dumm und wählen entsprechend. Hitler, George W. Bush, Berlusconi, Erdogan und nun Trump.
Wann begreifen wir Demokraten endlich, dass wir unser Wahlsystem schnellstmöglich ändern müssen?

„Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden“, warnte schon Altkanzler Helmut Schmidt im vergangenen Jahrhundert.
Doch das reichte leider nicht als Warnung.